Leseparadies
Bücherinseln  
  Home
  Bücher
  Zitate
  Schreibwerkstatt
  Buch des Jahres
  Das Goldene Lesezeichen
  Forum
  Links
  Gästebuch
  Umfragen
  News
  Newsletter
  Kontakt
  Das Team
  Impressum
  Copyright by Leseparadies 2007
Frühere Kulturen
"

Frühere Kulturen

Das Buch:

Titel:             "Frühere Kulturen"
Autor(en):    Francoise Perrudin
Verlag:         Fleuros
Reihe:          Magica - Unsere wunderbare Welt
ISBN:            3-89717-092-2
Originaltitel: ---Nicht Bekannt---
  ---------------------------------------------------------------

Die Rezensionen:

    1. Folgende Rezension wurde eingeschickt von Izi
        Wir danken ihr im Namen des Leseparadies-Teams für ihre zweite Kritik.

Frühere Kulturen

Das Sachbuch „Frühere Kulturen“ behandelt verschiedene Völker ab ungefähr dem Jahr 4900 v. Chr.! Es erzählt von den Kulturen in Mesopotamien, Ägypten, Griechenland, Rom, China, Japan, Indien, und Benin. Über die Maya, die Azteken, die Inka, und die Wikinger.

 

Bei jedem Volk, steht zuerst eine Zeittafel und eine Zusammenfassung der Ereignisse dieser Zeit. Als nächstes wird dem Leser erklärt wo dieses Volk gelebt hat. Nun wird über die Entstehungen, die Religionen, die Städte, verschiedene Sagen, die Schriften, berühmte Herrscher und Persönlichkeiten, berühmte Bauwerke, besondere Künste, den Handel, berühmte Kämpfe, Kämpfer und Eroberungen, die Staaten,  über Weise, Weisheiten und Erfindungen, das Leben von verschiedenen Menschengruppen(wie Sklaven, Kindern, Frauen, Bauern, reichen Leuten)  und zuletzt über das Ende des Volkes ,wenn es eines gibt, erzählt.

 

Ich werde nun zu Anschauung zusammenfassen was das Buch über das Land China berichtet:

 

Die Weisheit Chinas ist jedem bekannt die Bedeutung der Naturgewalten der Glauben an das Gleichgewicht(Yin und Yang) und diese Dinge. Auch ist der Lehrer Konfuzius sehr bekannt. In dem Buch wird erklärt wer dieser Mann war, welche Ideen und Philosophien er hatte und ob seine Ideen befolgt wurden.     Es beschreibt die Regeln die von dem ersten Kaiser der Chinesen gemacht wurden.     Dann erzählt das Buch vom Bau, dem Nutzen, und der Einzigartigkeit der Chinesischen Mauer.     Als nächstes beschreibt es die harte Arbeit der Bauern, ihre Feste und die Bauernaufstände.     Über das Leben in der chinesischen Familie erzählt das Buch, dass es bestimmte Riten bei der Geburt gab, die Kinder werden verschieden erzogen, Jungen müssen zu einem Meiser Mädchen bleiben im Haus, und die Ehe erfolgt mit etwa 14 Jahren.     Nun wird erklärt, dass die auch noch heute verwendete chinesische Schrift aus kleinen Bildern entstand. Dass früher auf allen möglichen Dingen, wie Bambusblätter oder Lederbänder, geschrieben wurde, und die Kalligraphie sehr schwer zu erlernen ist.     In einer Legende heißt es, dass eine Königin begann die Seidenraupen zu züchten. Heute wird die Seide folgendermaßen hergestellt, die Frauen behandeln die Kokone mit kochendem Wasser und gewinnen so die Fäden. Anschließend verweben sie diese zu einem Tuch.     Dann erzählt das Buch über die Erfinder und Naturheiler der Chinesen, durch die schlaue Gewinnung von Eisen haben die Chinesen schon sehr früh die ersten Hängebrücken gebaut, die Chinesen waren auch hervorragende Himmelsforscher und bestimmten die Position der Sterne und dieser Dinge. Auch erfanden sie die Schubkarre und das Papier.      Danach wird erklärt, dass die Chinesen glaubten der Körper sei ein Abbild des Universums. Sie erklärten Krankheiten so, dass der Körper mit der Natur nicht mehr im Einklang ist. Sie behandelten diese mit Kräutern und der Akupunktur, die es auch heute noch gibt.     Dann sind die Chinesen auch noch Krieger gewesen, anfangs kämpften diese äußerst gerecht, aber in der  „Zeit der streitenden Reiche“ hat sich das leider geändert.     Dann gibt es noch die Seidenstraße, dort reiste Händler um zu einer Oase an denen sich die verschiedensten Menschen treffen, nicht nur um zu verhandeln, sondern auch neue Eindrücke zu bekommen.     Zuletzt sind noch die letzten Dynastien aufgelistet: Die Tang-, die Sung-, die Ming-, die Qing-Dynastien, und die Mongolen.

 

Ich finde, dass das Buch sehr interessant ist. Was ich auch sehr gut fand, war, dass das Buch nicht nur die üblichen Kulturen wie die Römer oder die Ägypter behandelt, sondern auch Länder und Völker wie China, Japan, Indien oder die Indianer.
 Auch ist der Text verständlich, es sind schöne anschauliche Bilder dabei, die auch erklärt werden.

Allerdings ist das Buch für Kinder meines Alters(13) nicht mehr so interessant, und in diesem Punkt möchte ich etwas bemängeln, denn nirgendwo in dem Buch ist eine Altersbegrenzung. Ich würde das Buch aber für 9-12 Jährige einschätzen, und ich finde es eignet sich sehr für geschichtsintressierte  Kinder.

_____________________________


zurück zu Rezensionen
Uhrzeit  
   
Werbung  
  "  
Buchtipp  
  Leseparadies empfiehlt:

Seit wenigen Wochen auf dem Markt und schon ein unglaublicher Erfolg:

Titel

von AUTOR

Tintentod


BESCHREIBUNG BESCHREIBUNG

Der überwältigende Abschluss der Tintenwelt-Trilogie!

 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=